Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die Natur- und Wanderfreunde Heimbach e.V. haben bereits ihre 42. IVV Wanderung ausgerichtet.

Diese Wanderung haben einige wenige Mitglieder vorbereitet und routinemäßig nach

etlichen Vorstandssitzungen planstabsmäßig durchgeführt. Einige Nichtmitglieder (Wanderfreunde) haben sich ohne Aufforderung  selbstlos bereit erklärt, die Veranstaltung mit durchzuführen. Sie sind jedoch  mit einer Mitgliedschaft nicht einverstanden,  erklären sich aber bereit,  für weitere Aktivitäten zur Verfügung zu stehen. Das gleiche gilt auch für die Kuchenspender, wofür wir sehr danken.

In der am 16.01.2016 stattgefundenen Jahreshauptversammlung haben sich einige Mitglieder

nach der Neuwahl bereit erklärt, den Vorstand in der vorgeschriebenen  Form der Satzung

weiterzuführen.

Nach 26 Jahren hat sich der rührige 1. Vorsitzende, Ernst Schmitz, nach mehreren Ankündigungen

in den zurückliegenden Vorstandswahlen, nicht mehr zur Wiederwahl bereit erklärt. Auf
Vorschlag wurde der Ortsbürgermeister  Bernd Alsfasser als Wahlleiter, nach dessen Einverständnis, einstimmig bestimmt,  die Vorstandswahl durchzuführen, diese hat er in seiner  lockeren Art schnell

durchgeführt, dieser Vorstand  setzt sich jetzt wie folgt zusammen:

1.Vorsitzender:                   Willi Schäfer

2.Vorsitzender                    Ernst Schmitz

1.Kassierer:                         Inge Schäfer

2.Kassierer:                         Susanne Welsch

1.Schriftführer:                  

2.Schriftführer:                   Christina Wahl

        Wanderwarte:                 

        Gerätewarte                      Georg Zick

                                                 Heinz Kohl

        Archivwart:                      

        Vereinsvertreter:               1. + 2. Vorsitzender

        Kassenprüfer:                   Dieter Nüssler

                                                Erich Müller

                                                Martin Welsch (als Ersatz)

Es war beruhigend,  wie zügig die Wahl problemlos nach jeweils dem 1. Vorschlag angenommen worden ist und es hat den Anschein, dass  es ein neuer Start  für den Verein  ist.

In den Vorjahren  wurde unser Verein an den Wanderungen  von Wanderern der  befreundeten Vereine und den Ortvereinen von über 2000 Teilnehmern besucht.

In diesem Jahr lag die Teilnehmerzahl bei rund 750.

Die Mitglieder des Vereins sind wiederholt in den letzten Jahreshauptversammlungen auf die zu geringen Beteiligungen bei den auswärtigen Wanderungen hingewiesen worden. Eine Änderung ist nicht eingetreten. Was soll‘s, wir wählen einen Vorstand, der wird’s schon richten. Das ist aber nicht der Weg,  denn es geht immer noch nach dem Motto, wenn Du nicht zu mir kommst, komme ich auch nicht zu Dir!

Kann man dem Vorstand verdenken, dass sich eine gewisse Unmut fürs weitermachen einschleicht.

Gibt es eigentlich noch Gemeinsamkeiten innerhalb der Vereine?  Ist es nicht so, dass in

einer Zeit, in der Menschen oft nur an sich oder ihren eigenen Vorteil denken, wichtig ist, dass  es noch Menschen gibt, die sich auch für andere engagieren und zwar unentgeltlich.

Sollte nicht jeder an seine eigene Gesundheit denken, denn Wandern stärkt doch schließlich das Herz- und Kreislaufsystem, die Abwehrkräfte, die Gelenke und die Seele blüht auf. Es ist ein leichter Sport, der für die  Versorgung von Organen und Körpergeweben mit Sauer- und Nährstoffen verantwortlich ist. Also regelmäßige Bewegung an der frischen Luft ist eine elementare Grundvoraussetzung für ein gesundes Leben und stärkt die Abwehrkräfte; es beflügelt Körper, Geist und Seele, also nix wie raus ins Grüne und genieße die Natur.

Weitere Aussagen können durch die eigenen Erfahrungswerte bei den Wanderungen vermittelt

werden, diese sind bereits durch einige zufriedene Wanderer bestätigt worden.

Bedenklich ist auch, dass einige Wandervereine wie Baumholder und mindestens weitere 32 Vereine aus der näheren Umgebung,  keine Wanderungen mehr durchführen, auch Reichweiler fängt schon an zu schwächeln.

Ist  Heimbach ein weiterer Verein, der ans aufhören denkt ?

Liegt es vielleicht an der Überalterung der Mitglieder, die an den gemeldeten Wanderungen nicht

teilnehmen oder sind es    1. die angestiegenen Treibstoffkosten ?

 2. die Premiumwanderwege, die landesweit hochgejubelt und nach kurzer  Zeit wieder vernachlässigt werden.

Als Beispiel ist es in unserer Region der Westrich-Höhen-Weg, und der Kirchenwanderweg.

Beide Wege werden weder gepflegt noch aktuell ausgezeichnet.

Die Natur- und Wanderfreunde Heimbach sind bestrebt,  jedes Jahr ein neues Streckennetz, das durch die Gemeinden Berglangenbach, Leitzweiler, Hahnweiler, Heimbach,  Rückweiler, Rohrbach, Fohren-Linden,  Berschweiler,  Ruschberg und Reichenbach läuft, für 5,10 und 20 km auszuwählen d.h. begehbar machen, wie planen, Distanzen bestimmen, Gestrüpp entfernen, mulchen und das alles zum Nulltarif. Gesponsert wird der Verein von Ortsbürgermeister Bernd Alsfasser, Baugeschäft Schmitt, Nahe-Stahlbau Neubrücke, Kreissparkasse Birkenfeld, Verbandsgemeinde Baumholder.

Die Wanderungen sind mindestens  1  1/2 Jahre vorher beim Dachverband anzumelden, so dass diese in der bundesweit erscheinenden Terminliste, die jedes Jahr neu erscheint, bekanntgegeben werden. Natürlich ist dieses auch mit erheblichen jährlichen Beitragskosten beim Dachverband zu begleichen. Der Wanderverein  hat einen jährlichen  Mitgliedsbeitrag von 10 € bzw. 13 €[i] für Familien festgelegt, von dem dann die o.a. Tätigkeiten zu finanzieren sind. Auch wird die Natur nicht vergessen, es werden Ruhebänke aufgestellt, die wiederum gepflegt und freigemäht  werden. Nicht zu vergessen sind die zahlreichen Nistkästen zu reinigen und auszubessern.

In den zurückliegenden Jahren hatte der Wanderverein noch eine Jugendwandergruppe, die aber durch den Mitgliederschwund aufgelöst ist.

Die Tätigkeiten des Natur- und Wandervereins werden vom gewählten Vorstand nach den Vorstandssitzungen von den Spartenleitern  m a n c h m a l  eigenverantwortlich durchgeführt.        

Wer also noch Idealist ist und sich mit den Tätigkeiten identifiziert ist herzlich willkommen.

Außerdem werden die Möbel wie Couch und Sessel nicht zu sehr abgenutzt und die Geselligkeit wird bei uns noch gepflegt, also nichts wie ran,  wir beißen nicht, wir wandern und das ist gesund.           

Mittlerweile sind durch die modernen Medien, wie Internet bei www.dvv-wandern.de, sehr

weitreichende Informationen über das Wandern zu erfahren, sei es die aktuellsten Wandertermine,

die wöchentlich und die Permanenten Wanderwege, täglich, Deutschland- bzw. Europaweit

erwandert werden können.